Bereits im Gründungsjahr 2019 wurde an der Gesamtschule Velbert-Neviges der Wettbewerb „Unsere Weihnachtspostkarte“ unter den Fünftklässlern ausgerufen. Da gerade in der heutigen Zeit Traditionen und Rituale für Kinder sehr wichtig sind, fand der Wettbewerb dieses Jahr erneut statt. Die Schüler*innen gestalten Weihnachtsgrüße im Postkartenformat und eine der Karten wurde anschließend als offizieller Weihnachtsgruß der Gesamtschule Velbert-Neviges verschickt.

Die Schüler*innen des 5. Jahrgangs arbeiteten im Kunstunterricht bei Herrn Farhur: „Voller Motivation sind die Schüler*innen unserer vier 5. Klassen ans Werk gegangen und präsentierten ihre Kunstwerke voller Stolz“, so Kunstlehrer Siamak Farhur.

Der komm. Schulleiter, Herr Bullmann, entschied sich für die Weihnachtskarte von Clara aus der Klasse 5c.

„Die Entscheidung fiel sehr schwer, alle Schüler*innen haben sehr viel Liebe in die Erstellung ihrer Karten gesteckt, doch am Ende musste es eine(n) Gewinner*in geben“, äußerte sich Jens Bullmann.

Während der letzten beiden Wochen hingen die Weihnachtskarten noch als Schmuck an dem großen Weihnachtsbaum im Foyer der Gesamtschule, doch eine weitere Tradition folgte: Eine bevorstehende Kooperation der Ganztagskoordinatorin Frau Beckmann mit dem Altenheim Domizil in Neviges, nahe der Gesamtschule, brachte die Idee. Die Weihnachtskarten der Schüler*innen wurden vor dem Fest an die Altenheimbewohner*innen verteilt, um ein Zeichen des symbolischen Miteinanders in diesen schwierigen Zeiten zu setzen. „Diese caritative Geste folgt unserem Leitbild – Miteinander leben, voneinander lernen, füreinander da sein“, stellt Jens Bullmann fest. Die Übergabe erfolgte vor dem Seniorenheim durch Elias aus der Klasse 5d und Lea aus der Klasse 5c an Frau Macura, die Leiterin des Sozialen Dienstes und zuständige Ansprechpartnerin im Altenheim. „Die Möglichkeit, mit jungen Menschen Zeit zu verbringen, erfüllt die Senior*innen mit Freude und da dies im Moment nicht möglich ist, freuen sie sich über die Weihnachtskartenaktion der Gesamtschule Velbert-Neviges. Positives Denken ist das Beste, was man bekommen kann“, so Frau Macura und Frau Beckmann nickte bestätigend, denn genau das ist ihre Intention bei der bevorstehenden Kooperation. Als Dank bekamen Lea und Elias einen Schokonikolaus. Im nächsten Jahr können die Schüler*innen die Weihnachtskarten hoffentlich persönlich an die Bewohner*innen verteilen. 


Elias, 5d/Frau Macura/Lea, 5c/Frau Beckmann (von links)