Beschulungssituation an der GE Velbert-Neviges

Sonderregelung für die Pfingstwoche

Für die Woche nach Pfingsten gilt dabei folgende Besonderheit:

sollten die Inzidenzwerte in der Vorwoche (20. Kalenderwoche einschließlich Samstag) eine Rückkehr zum Wechselunterricht in der Folgewoche zulassen, erfolgt diese wegen des Feier- und des Ferientages ausnahmsweise am Mittwoch, 26. Mai 2021, als erstem Schultag nach den Ferien. Sofern die gesetzlichen Regeln einen Wegfall der Einschränkungen erst wieder am Donnerstag zuließen, bliebe es bei der montäglichen Rückkehr zum Wechselunterricht erst am 31. Mai 2021. Selbstverständlich wäre dann vom 26. bis zum 28. Mai 2021 Distanzunterricht zu erteilen.

Wir hoffen, dass aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen eine Rückkehr in den Wechselunterricht nach Pfingsten möglich ist. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage.

Für den konkreten Schulbetrieb (Wechselunterricht/Distanzunterricht) vor Ort ist entscheidend, welcher Inzidenzwert in dem Kreis oder der kreisfreien Stadt des Schulstandortes festgestellt wurde.

Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.

Unsere Schule bleibt also weiterhin im Distanzlernen, auch in der Woche vom 17.-21. Mai 2021.

Fällt die Inzidenz an 5 aufeinander folgenden Werktagen unter 165, so kehrt unsere Schule in den Wechselmodus aus Präsenz- und Distanzlernen zurück – und zwar „am ersten Montag nach der entsprechenden Feststellung“ durch das NRW-Gesundheitsministerium.

Die Bescheinigung der Schulschließung für das Kinderkrankengeld ist aktualisiert. Eine Notbetreuung ist weiterhin gegeben.

Seit dem 12. April gilt eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird (näheres siehe unten).

Den aktuellen Elternbrief finden sie am Beitragsende.

COVID19-Selbsttests in der Schule

Wie oben erwähnt gilt seit dem 12. April nun eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die dafür erforderlichen Rechtsgrundlagen in der Coronabetreuungsverordnung erlassen. Der aktuelle Verordnungstext ist auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales allgemein zugänglich: Coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf .

Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die wöchentlichen Testtermine sind jeweils morgens von montags bis donnerstags. Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus. Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen. Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.

Sollten Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte die Testung Ihres Kindes verweigern, füllen Sie bitte folgendes Formular aus: Verweigerung-der-Teilnahme-an-Selbst-Testungen. Ihr Kind darf dann bis auf Weiteres das Schulgelände nicht betreten und lernt auf Distanz.

Notbetreuung

Unsere Schule bietet auch in der Woche nach den Osterferien ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können. Die Betreuung findet montags, mittwochs und donnerstags von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr und dienstags und freitags von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr statt.

Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Für die Aufsicht kommt an unserer Schule neben den studentischen Ganztagskräften, das Lehrpersonal in Betracht, die dadurch nicht im Distanzunterricht einzusetzen sind. Damit wir als Schule den Einsatz der Kolleg*innen planen können, melden Sie Ihr Kind bei Bedarf frühzeitig für die Notbetreuung an. Schicken Sie das Anmeldeformular bitte an bullmann@ge-neviges.de (Anmeldeformular).

Bitte beachten Sie:

Der Besuch der Notbetreuung wird an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht an der Notbetreuung teilnehmen.

Kinderkrankengeld

Mit der neuen Regelung erhalten Eltern im Jahr 2021 auch Kinderkrankengeld, wenn ihr Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss, weil eine Einrichtung zur Betreuung von Kindern (Kindertageseinrichtung, Hort oder Kindertagespflegestelle), Schule oder eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen geschlossen ist oder eingeschränkten Zugang hat. Das heißt: Eine Einrichtung zur Kinderbetreuung oder eine Schule ist pandemiebedingt behördlich geschlossen, der Zugang zur Einrichtung oder Zeiten sind eingeschränkt oder die Präsenzpflicht im Unterricht wurde ausgesetzt (z.B. bei Homeschooling, Distanzlernen). Das Ministerium hat kein Formular für Eltern bereitgestellt. Sollte Ihrer Krankenkasse eine Bestätigung verlangen, finden Sie anbei eine einfach Bestätigung unserer Schule, dass die Präsenzpflicht ausgesetzt ist. Bestätigung zum Ausdrucken

Beratung durch Frau Neuhaus

Frau Neuhaus bietet auch jetzt Beratungstermine für Schülerinnen und Schüler an.

Die Beratung findet

  • donnerstags von 08.30 bis 09.30 Uhr und
  • freitags von 11.00 bis 12.00 Uhr statt.

Montags ist Frau Neuhaus aus dienstlichen Gründen nicht in der Schule und steht somit für eine Beratung oder Terminvereinbarung nicht zur Verfügung.

Bitte vereinbart einen Termin unter:

p.neuhaus@schule-ge-neviges.de oder neuhaus@ge-neviges.de

Elternbriefe

Aktuelle Coronabetreuungsverordnung

Coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf